Blog-Archive

17. April 2012 – Tschüß TXL

Berliner Spatz

Berliner Spatz

Boeing 737 - 300

Boeing 737 – 300

Boeing 737 - 300

Boeing 737 – 300

Boeing 737 - 300

Boeing 737 – 300

Nachdem einige neue Events und Sehenswürdigkeiten eröffnet haben (siehe vorheriger Artikel), gibt es leider auch Orte die bald endgültig schließen werden. 1974 wurde das sechseckige Hauptterminal des Otto-Lilienthal-Flughafens für den zivilen Luftverkehr eröffnet und im Jahr 2011 wurden in TXL ca. 17.000.000 Fluggäste abgefertigt.

Es ist gut, dass es in all den Jahren des innerstädtischen Flugverkehrs zu keinem schwerwiegenden Unfall gekommen ist, denn es liegt eine ganze Stadt mit Wohnhäusern und Schulen in den jeweiligen Einflugschneisen. Die Macht des Luftverkehrs konnten die Berliner besonders spüren, wenn amerikanische Präsidenten anreisten. Dann kamen schon Tage zuvor die Jumbojets aus Washington über die Stadt gedonnert und flogen die Ausrüstung für die Veranstaltung ein. Diese Flugzeuge und auch der Start der französischen Concorde zeigten den Berlinern was ihnen an Lärm erspart blieb durch den provinziellen Flugverkehr ohne wirklich große Maschinen.

Dort konnte man jedoch immer die auch kleinen Maschinen anschauen. Bei meist vorherrschendem Westwind, ist es noch einige Wochen möglich den Anflug der Flugzeuge, aufgereiht wie an einer Schnur zu beobachten. Die Maschinen überfliegen einen zum Anfassen nahe und jeder kann die Landung bis zum qualmenden Aufsetzen der Reifen aus günstiger Position verfolgen. Der „Clou“ daran ist: Auch dieses Event kostet keinen Eintritt wie so viele gute Dinge in unserer Stadt. Am 02. Juni 2012 wird das Schauspiel auf der Aussichtsplattform nach 24 Jahren eingestellt.

Rikscha fahren – immer ein Vergnügen.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.