Blog-Archive

Die 10 Gebote des Herrn deMaizière

Comic von Klaus Stuttmann

Obwohl uns unser Innerminster schon oft entsetzt hat mit seinen Äußerungen, ist sein neuester Coup doch immerhin so bemerkenswert, dass sogar der Hauptstadtpilot nicht an einem Kommentar vorbei kommt. Somit erfüllt diese Aktion voll und ganz ihren Zweck.

Hier kommt der Subtext des Ministers den der Rikschafahrer hört!

  1. Wir zeigen immer unser freundliches Gesicht. Besonders in Berlin. Und wir sagen brav unseren Namen. Wir geben uns zur Begrüßung die Hand. (Deutscher Gruß)
  2. Wir sehen Leistung als etwas an, auf das jeder Einzelne stolz sein kann. Leistung und Qualität bringen Wohlstand. Wir leisten auch Hilfe, haben soziale Sicherungssysteme und bieten Menschen, die Hilfe brauchen, die Hilfe der Gesellschaft an. Es gibt keine Ungerechtigkeit. Alle Werktätigen werden leistungsgerecht bezahlt. Es gibt keine Aufstocker. Bedingunsloses Grundeinkommen lehnen wir katholisch ab.
  3. Wir sind Erben unserer deutschen Geschichte. Gezwungenermaßen gehört dazu auch ein besonderes Verhältnis zum Existenzrecht Israels.
  4. Wir sind eine große Kulturnation. Kaum ein Land ist so geprägt von Kultur und Philosophie wie Deutschland. Deutschland hat großen Einfluss auf die kulturelle Entwicklung der ganzen Welt genommen. Goethe und Udo Jürgens „gehören“ der ganzen Welt und sind Deutsche.
  5. Unser Staat ist weltanschaulich neutral, aber den Kirchen und allen Religionsgemeinschaften fast immer freundlich zugewandt. Kirchliche Feiertage prägen den Rhythmus unserer Jahre. Kirchtürme, eine zerstörte Natur und Autos prägen unsere Landschaft. Wir finden es gut so. Unser Land ist christlich geprägt und besonders die Gläubigen verhalten sich auch so. Wir leben im religiösen Frieden, vollen Kirchen und vollen Autobahnen.
  6. Wir verknüpfen Vorstellungen von Ehre nicht mit (körperlicher) Gewalt. Wir haben in unserem Land eine Zivilkultur bei der Regelung von Konflikten. Unsere Polizei, die unabhängie Justiz und viele private Sicherheitsdienste sorgen schon dafür. Es gibt also keinen Grund die neuen Rechten zu wählen, denn
  7. Der profesionelle Umgang im Fall Amri zeigt uns, dass wir dafür gute Leute bei der Polizei und beim Verfassungsschutz haben. Sie brauchen nicht verunsichert sein. Wir machen das schon.
  8. Wir sind aufgeklärte Patrioten. Ein aufgeklärter Patriot liebt sein Land und hasst andere nur manchmal.
  9. Die NATO schützt unsere Freiheit. Sie verbindet uns mit den USA, unserem wichtigsten außereuropäischen Freund und klugen Partner. Deutsche Interessen sind oft am besten durch Europa zu verwirklichen und vor allem zu bezahlen.  Europa wird ohne ein starkes Deutschland nicht gedeihen. Alle Handelswege müssen – auch mit militärischer Gewalt – freigehalten werden. (Zitat Horst Köhler 22.05.2010)
  10. Wir haben ein gemeinsames kollektives Gedächtnis für Orte und Erinnerungen. Das Brandenburger Tor und der 9. November sind zum Beispiel ein Teil solcher kollektiven Erinnerungen. Aber auch der Gewinn der Fußballweltmeisterschaft.
  11. Mit dem Kanzleramt haben wir den Größten. Den größten Regierungssitz der Welt. (Anm. des Authors)

So Deutschland – nun sei stolz!

Rikscha fahren – immer ein Vergnügen.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.