Blog-Archive

Europacity

Autohaus Heide-/Ecke Perlebergerstraße

Es gibt mitten in Berlin noch immer ein riesengroßes, freies Gelände. Den alten Containerbahnhof an der Heidestr. Diese schließt sich nördlich des Hauptbahnhofs an und reicht bis nach Wedding. Nachts standen/stehen dort Damen die ihre Dienste anboten. Nach der Wende blieb dieser Raum ungenutzt. Während der Mauerzeiten war hier ein wichtiger Warenumschlagplatz. Diese Straße war aber auch eine der wichtigsten Nord/Südverbindengen des alten (West-)Berlin. Immer an der Mauerlinie entlang wurde diese Straße nach dem Washingtonplatz und der Moltkebrücke zur ENTLASTUNGSSTRASSE. Diese führte über den Potsdamer Platz direkt nach Kreuzberg, war aber auch ein Staufalle. Sagenhaft oft habe ich dort im Stau gestanden.

Nun ist dort eine neue Straße entstanden, um diesen Raum zu bebauen. Es wird eine neue City – die Europacity – entstehen, die dem Gelände des Potsdamer Platzes flächenmäßig in etwa gleichen wird. Dadurch wird allerdings auch der südliche Wedding endgültig zur Mitte Berlins werden, was nicht nur die Mieten nach oben treiben wird, sondern auch den Wedding endlich wirklich „In“ werden lassen kann. Dies wird seit 10 Jahren zumindest immer wieder angekündigt. „Der Wedding kommt“, hieß es immer wieder. Aber außer im Sprengelkiez und den Uferhallen ist in dieser Hinsicht noch nicht wirklich viel geschehen. Die Uferhallen sind bereits schon wieder Geschichte, da der Senat von Berlin diese Hallen an einen Investor verscherbelt hat. Wieder ein kreativer Freiraum weniger.

Es nicht ratsam nach Wedding zu ziehen. Dort ist alles dreckig, voller Hundescheiße und voller bildungsarmer Menschen. Boah ey.

Aber Rikscha fahren ist überrrall ein Vergnügen.

Blumenwiese in der Fennstraße

Blick in Richtung Scharnhorststraße

Blick in Richtung Lehrterstraße mit Kriminalgericht und Frauengefängnis

Vision des Geländes in 10 Jahren

Gegenschuss an der Spree zum Regierungsviertel

Blick vom 11. Stock des Bettenhauses der Charité

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.