Blog-Archive

Jonny K.

 

Gestern vor 5 Jahren wurde Jonny am Alex erschlagen. Die Täter sind frei und rühmen sich mit ihrer Tat. Die allgemeine, gesellschaftliche Verrohung schreitet voran. Hilflose Personen werden liegen gelassen, Zivilcourage wird oft genug bestraft. Trotzdem kämpft Tina, die Schwetser von Jonny unermütlich dafür zukünftig einzuschreiten bei Gewalt und nicht wegzuschauen. Nur im Moment hat sie anderes zu tun. Sie erwartet in diesen Tagen ihr erstes Kind. Und sie sieht total glücklich aus dabei.

Es kamen einige Menschen zusammen um an Jonny zu denken – NICHT an die Täter. Und es gab nur wenige egoistische Fahrradfahrer, die mit Scheuklappen laut klingend auf ihr Recht bestanden den Radweg vor dem Gedenkstein zu benutzen. Niemand von Ihnen schaute auch nur nach links oder rechts. Hauptsache ich. Schon wieder! Trotzdem wurde keiner von uns laut 😉 . Am leisesten war sein damaliger Begleiter, der noch immer traumatisiert und der traurigste Mensch auf Erden ist.

Auch ich erlebe immer wieder mal wie ein „Kollege“ mit schäumendem Mund vor mir steht und mich am liebsten erschlagen möchte und sich auch dazu berechtigt fühlt. Gott sein Dank waren bisher immer genug vernünftige und Kollegen dabei die ihn zurückhalten mussten und dies auch aktiv und mutig taten. Ein großer Held der mich als ausgebildeter Boxer mit meinen 57 Jahren und erschlagen möchte, gell? „Wer mich provoziert bekommt auf`s Maul“, so sein Motto. Idioten  gibt es eben überall.

Ein Bericht

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.