Blog-Archive

Vielfalt am Tor

Heute war es wieder einmal richtig bunt bei uns. Abends am Brandenburger Tor kamen zuerst 1.000 Hells Angels, um gegen das Verbot für das Tragen ihrer Kutten zu demonstrieren. 1.000 röhrende Motorräder… sound and smell of fuel. Gleichzeitig kam auf der Ostseite ein Haufen Latex-Fetischisten an, um vor dem Tor zu posieren. Wiederum gleichzeitg meditierte und sang die Tai-Chi-Gruppe aus China – wie jeden Tag und gegenüber wurde – als wichtigstes Thema – für die Freilassung politischer, syrischer Gefangener mittles eines Doppeldeckerbusses demonstriert. Und dann zog noch ein Pärchen einen Zug von bunten Bobby Cars auf der Straße vor dem Adlon vorbei. Herrlich. Also von den kleinen bis zu den großen Kindern war mal wieder alles vertreten.

Mit einem Doppeldecker-Bus habe ich eigene Erfahrungen. Ab 1992 wohnten meine Freundin und ich einige Zeit in dem Rollheimerdorf in der Wuhlheide und hatten glückliche Zeiten dort. Dieser Platz besteht noch immer und ist ein Freiraum der hoffentlich noch lange bestehen wird. Anbei einige Impressionen aus vergangenen Zeiten…

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.