Blog-Archive

Update Berlin

Sunday 4 pm

Was beschert mir der Virus? Was geschieht in Berlin? In Berlin sind größtenteils Rücksichtnahme und Langsamkeit eingekehrt.

Die Touristenmassen sind weg, man kann spazieren gehen ohne angerempelt zu werden. Ebenso beim Fahrrad- oder Autofahren. Eine Art of Normalzustand ist zurückgekehrt. Das Berliner Tempo ist runtergefahren und wird weiter runtergefahren werden. Die Menschen und die Stadt kommen zur Ruhe. Endlich! Berlin wirkt aufgeräumt und menschlich. E-Roller liegen nicht mehr herum. Ein ungewohntes Bild so ganz ohne diese Stolperfallen und den ganzen Müll überall.

Menschen lächeln sich an oder schauen skeptisch aber niemals feindseelig. Eine Art oft Zusammenhalt wird spürbar. Man kann die Natur und die Vögel wieder hören. Der Verkehrs- und Fluglärm ist (fast) weg.

Tragisch ist, dass es erst so einen Virus braucht um die Menschheit und deren gedankenloses Streben nach immer Mehrundmehr zu stoppen. Tragisch auch, dass er fertige Notfallpläne gegeben hätte, wenn diese schnell genug angewendet worden wären…, ja wären.

Kehrseite: Viele Menschen (z.B. Stadtführer) werden finaziell schlecht dastehen. Viele werden verzweiflen. Aber: In Deutschland wird wohl niemand verhundern – eher noch an sozialer Kälte oder Einsamkeit. Vielleicht ist DASS genau die Chance, die sich ergibt: Still werden, auf sich und andere achten, alte Strukturen und Verhaltensweisen überdenken und bestenfalls ändern, beten und innerlich wachsen. In Demut und voller Hoffnung auf einen Sinn des Ganzen.

Oder werden langfristig die gerade populären Begriffe „Moral“, „Solidarität“ und „Hilfsbereitschaft“ schnell wieder verschwinden und diese große Chance erneut vergeben werden? Ein Gutes hat diese Zeit schon jetzt: „Comedians“ und andere „Lifestyleisten“ halten endlich mal den Mund. Solche Sachen werden gerade einfach viel zu bedeutungslos. Viel mehr Aufmerksamkeit könnte jetzt der Kunst im öffentlichen Raum zugestanden werden. Die gibt es für spazierende Menschen ganz umsonst. Zeit haben wir ja jetzt. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.