Blog-Archive

Ich schwöre

President Donald Trump being sworn in on January 20, 2017 at the U.S. Capitol building in Washington, D.C. on his children bible.

„Gnade und Weißheit, meine Freunde, sind einander begegnet. Rechtschaffenheit und Himmelssegen sollen vereint sein in einem Kuss.

Der Mensch ist schwach und töricht. Uns allen ward kundgetan, dass wir Gnade finden sollen in der Schöpfung. Aber in unserer menschlichen Torheit und Kurzsichtigkeit bilden wir uns ein, die göttliche Gnade sei etwas Begrenztes, und das macht uns zittern. Wir zittern bevor wie unsere Wahl im Leben treffen, und wenn wir sie getroffen haben, zittern wir aufs neue, aus Furcht, dass wir falsch gewählt haben. Aber es kommt der Augenblick, da wir sehend werden und erkennen lernen, dass die Gnade unbegrenzt ist. Gottes Gnade, meine Freunde, will weiter nichts von uns, als dass wir vertrauensvoll ihrer harren und in Dankbarkeit hinnehmen. Die Gnade, ihr Brüder, stellt keine Bedingungen und sondert keine von uns aus der Reihe heraus; die Gnade nimmt uns alle an die Brust und verkündet uns Generalamnestie. Sehet an, was wir uns erwählet haben, das wird und geschenkt, aber auch, was wir von uns wiesen, wird uns gleichermaßen zu teil. Ja, eben da, was wir verworfen haben, ergießt sich über uns im Überfluss. Denn Erbarmen und Wahrheit sind einander begegnet; Rechtschaffenheit und Seligkeit sind zusammengekommen in einem Kuss.“

Tischrede von General Löwenhjelm in „Babettes Fest“

„Ja, so ist es, lieber Bruder“, sagte Martine. „In dieser Welt ist alles möglich.“

Damit trennten sie sich.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.