Blog-Archive

Berliner Feuerwehr

Foto: Berliner Feuerwehr

Neulich hatte ich einen Unfall und ich musste die Feuerwehr rufen. Der Rettungswagen traf nur wenige Minuten nach unserem Notruf ein und die Männer traten derart freundlich, hilfsbereit, menschlich und liebevoll auf, dass ich mich sofort in guten Händen wusste und schon alleine dadurch eine Art of Heilung eintrat. Professionell wurde ich versorgt und sanft behandelt und ebenso ins Virchow transportiert, wo sich dieser – den Umständen entsprechende – freundliche Umgang mit mir und den anderen Unfallopfern fortsetzen sollte. In Deutschland vefügen wir über eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, aber auch gute Möglichkeiten sich daran zu bereichern, denn:

Als ich nach dem 7-tägigen Krankenhausaufenthalt eine orthopädische Praxis um die Ecke besuchte um mich dort weiter behandeln zu lassen, erlebte ich wie die Patienten dort – na sagen wir mal vorsichtig – lieblos und oberflächlich abgefertigt wurden. Meine anschließende, negative Bewertung wurde vom betreffenden Arzt als „sachlich falsch“ und „unqualifiziert“ bemängelt und der betreffende Seitenbetreiber „Jameda“ von ihm zum Löschen meines Eintrags aufgefordert. Alleine die Formulierung „unqualifiziert“, zeigt mir in welchen Sphären der Arzt dort schwebt und vorauf dort der Fokus wirklich liegt. Nun weiß ich auch wie es kommt, dass diese Praxis die Plätze der ersten Seiten im Internet (mit ausschließlich positven Bewertungen) fast komplett besetzt. Dort weiß man anscheinend am besten für sich selbst zu sorgen. Dass genau war auch mein Eindruck. Wem vertrauen Sie eigentlich ihre Gesundheit an?

Aber die nur mäßig bezahlten Männer der Berliner Feuerwehr – besonders der Wache Moabit in der Jagowstraße – können nicht oft genug für ihren selbstlosen Einsatz gelobt werden. Und so etwas zählt wirklich und bleibt in Gedächtnis. Berlin – Danke dafür!

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.