• Tagebuch

    Menschen im Hotel

    Berlin war schon immer ein Ort für Geschichten in den besten Hotels. Zahlreiche Filme zeugen von der großartigen Filmgeschichte unserer Stadt. Die größten Weltstars spielten in den Verfilmungen des Romans „Menschen im Hotel“ von Vicki Baum der 1929 erschien. Uraufführung des Bühnenstücks war im Januar 1930 im Theater am Nollendorfplatz. Den Wandel der Zeiten können Sie sehr schön gerade an den verschiedenen Nutzungen dieses altehrwürdigen Hauses ablesen. Den größsten Schritt in die Zukunft hat nun das alte/neue ADLON am Pariser Platz gewagt. Dort werden Sie von einen Prototypen eines Hubots empfangen. Er ist der alten Zeit nachempfunden und wurde mit den allerbesten, internationalen Umgangsformen programmiert. So sputet er in alter…

  • Tagebuch

    George

    Wenn Du schwarz bist: Stecke deine Hände nicht in deine Taschen.  Trage keinen Hoodie.  Gehe nicht ohne T-Shirt nach draußen.  Bleibe in Kontakt mit deinen Leute, auch wenn du nur die Straße runter bist.  Sei nicht zu spät noch unterwegs.  Fasse nichts an, das du nicht kaufst.  Verlasse ein Geschäft nie ohne Kassenzettel oder eine Plastiktüte, auch wenn du nur ein Kaugummi gekauft hast.  Lass es nie so aussehen, als ob du eine Auseinandersetzung mit jemand anderem hast.  Verlasse dein Haus nicht ohne deinen Personalausweis.  Fahre nicht im Unterhemd Auto.  Fahre nicht Auto, wenn du einen Durag (Kopftuch afrikanischer Herkunft) trägst.  Gehe nicht nach draußen, wenn du ein Unterhemd oder…

  • Tagebuch

    Corona oder Covid?

    Filmliste 12 Monkeys Blade Runner Alien Matrix Gattaca AI Contact Brazil Real Humans (Serie) Die Klapperschlange Ex – Machina Blade Runner 2049 Solaris Und dann noch was Neues. Wieso spielt in allen Science-Fiction-Filmen das Böse immer in China oder wenigstens in Asien? COMA Buchtipps Die Pest von Albert Camus (spielt in Algerien) Wunderbare Jahre – Als wir noch die Welt bereisten von Sibylle Berg Die Tyranei des Schmetterlings von Schätzing Ansonsten genieße ich diesen ständige Sonntage. In meiner Straße ist es so ruhig wie vor über 10 Jahren. Erst jetzt bemerke ich es schleichend immer voller und lauter geworden war vor meinem Fenster. Nur wenige Menschen flanieren über eine gespenstisch…

  • Tagebuch

    Change

    Es werden wieder Wetten angenommen. Die Quote steht 10:4, dass Donald Trump noch vor der Eröffnung des BER aus dem Amt gejagt ist. Wenn nicht – dann zählen nur noch Lügen… und dann gute Nacht. Rikscha fahren – immer ein Vergnügen.

  • Tagebuch

    Like a rolling stone

    Während in den USA ein dickes, unerzogenes Kind den Untergang des Landes beschwört und nur er diesen als Präsident angeblich gerne verhindern kann, erhält im guten, alten Europa ein anderer, weltbekannter Amerikaner den Literaturnobelpreis und ist damit der erste Musiker, der es in diese Kategorie geschafft hat. Das lässt hoffen. Rikscha fahren – immer ein Vergnügen.

  • Tagebuch

    Back to the future

      In meiner Kindheit hieß es: „ Alles was in Amerika ist, kommt erst in 7 Jahren hierher“. Das war lange vor der Globalisierung. Damals hatten wir Vorräte für mindestens 4 Wochen im Keller (lecker Dosenrindfleisch) 😉 , falls die bösen Russen doch kommen würden. Auch davor schütze uns die Mauer; und auch vor der rohen, echten Welt einer Großstadt. So war Berlin das größte und sicherste Großstadt-Dorf der Welt. Wie ist es heute? Heute wird Reizgas in Drogeriemarktketten verkauft, um das Sicherheitsbedürfnis der Menschen zu bedienen. Mehr Videoüberwachung, Gesichtserkennung, mehr Waffenscheine, extreme Gewaltbereitschaft selbst bei geringsten Anlässen, sichtbare Armut, soziale Ängste, Neid und Hass sind an der Tagesordnung. Das…

  • Tagebuch

    Okay, stay on the line with me.

    Emergency Call: Okay, your cell phone’s not going to tell me where you’re at, so I need you to find me an address. Unknown Male: Yea, we have um, we have um, so, yea, um, the person is dead here. EC: Okay, get me the address please. UM: Okay, okay, I’m working on it. EC: Concentrate on that. UM: And the people are just distraught. EC: I understand they are distraught, but. UM: I’m working on it, I’m working on it. EC: Okay, do we know how the person died? UM: I don’t know, I don’t know. EC: Okay UM: Um, so we’re, we’re in Minneapolis, Minnesota and we are…

  • Tagebuch

    Weihnachten

    Vor mehr als 100 Jahren schrieb die achtjährige Virginia O’Hanlon einen Leserbrief an den „New York Sun“ in einer dringenden Angelegenheit: „Ich bin acht Jahre alt. Einige meiner Freunde sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der ‚Sun‘ steht, ist immer wahr. Bitte sagen Sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?“ Die Sache war dem Chefredakteur der „New York Sun“ so wichtig, dass er einen erfahrenen Kolumnisten, Francis P. Church, beauftragte, eine Antwort zu entwerfen – für die Titelseite der Zeitung. Der Text wurde so berühmt, dass er Jahr für Jahr aufs Neue erschien. „Welt Online“ dokumentiert den Text in deutscher Übersetzung. „Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht.…

  • Tagebuch

    flickr.com/96dpi

    Abhörskandal! Ein weithin sichtbares Beispiel vergangener Zeiten und veralteter Technik stellt in Berlin die alte amerikanische Horchstation der NSA auf dem Teufelsberg dar. Jahrzehnte war sie ein deutliches Zeichen für die Anwesenheit der Amis und deren Spionagetätigkeit. Heute dienen die alten Kugeln nur noch als wunderbares Motiv für Fotografen oder Spielplatz für erwachsene Kinder. Diese herrlichen Bilder sind von: Andreas Levers, flickr.com/96dpi. Vielen Dank für die freundliche Genehmigung diese hier zu verwenden! Der Kommentar von Sibylle Berg